Das schöne Gichenbachtal

Ursprünglich soll es eine 2-3 Tagestour in den Hainich geben, aber mir kommt leider etwas dazwischen. So wird es dann lediglich eine kleine Tagestour mit Jürgen in die Rhön. Dabei will ich vor allen Dingen das wunderschöne Gichenbachtal vorstellen.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Pünktlich um 10 rollt Jürgen mit seinem quasi neuen Peugeot Roller in den Hof. Im Gegensatz zu seinem alten Honda Spacy ist der Peugeot aber deutlich hörbar. Vorbei ist also die flüsterleise Zeit, aber das haben die kraftvollen 200 ccm so an sich.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Gegen den modernen CItyStar wirkt meine Vespa doch etwas altmodisch – oder sagen wir lieber retro.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Bereits die Anfahrt ins Gichenbachtal über Hauswurz und Flieden ist sehr angenehm.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Kurz hinter Ebersburg-Schmalnau fahren wir ins Gichenbachtal ein. Es beginnt mit waldreichen Passagen.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Später öffnet sich die Landschaft und zeigt dabei ihre besondere Schönheit.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Dieses Panorama könnte genau so gut in Österreich oder Bayern zu sehen sein – und wir haben es hier in Hessen. Mittlerweile sind wir nach fast 20 Kilometern am höchsten Punkt des Tals angekommen und jetzt kommt der Abstieg nach Gersfeld.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Hier suchen wir einen Parkplatz in der Innenstadt und …..

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

….. begeben uns dann in diese Pizzeria, wo es als Spezialität Rhönschlamm-Pizza gibt. Können wir beide sehr empfehlen.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Nach der Rhönschlamm-Pizza überlegen wir auf dem Parkplatz kurz, wie wir den Rückweg gestalten. Die Entscheidung ist, dass wir auf der Bundesstraße 276 die 12 Kilometer nach Bischofsheim fahren, dann auf der Hochrhönstraße bis Fladungen und über das Nüsttal, Hünfeld und Lauterbach die heimatlichen Remisen anlaufen.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Ich kanns gar nicht oft genug sagen: Die Hochrhönstraße ist immer einen Besuch wert.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Und wie bisher immer: So gut wie kein Verkehr hier oben.

Vespa GTS 125 und Peugeot CityStar

Ab Hünfeld wir dann die Fahrt etwas hektischer: Feierabendverkehr, drängelnde Sprinter und die tiefstehende Sonne lassen keine rechte Fahrfreude aufkommen. Aber wir kommen gut zu Hause an und sind uns einig: Schön war’s im Gichenbachtal.

Veröffentlicht unter Vespa

Wieder Spaß daran …..

…. und zwar am Rollerfahren habe ich seit unserer Thüringen-Tour mit drei Rollern gewonnen. Kann ja auch gegen meine kleine Vespa nichts sagen, ist ein braves Fahrzeug und hat mich bisher nie im Stich gelassen.

Allerdings kommt jetzt ein massives Problem zutage: Bereits im letzten Jahr hatte Hartmut aufgerüstet und fährt jetzt statt X-Max 125 einen 250er Roller. Und Jürgen hat sich quasi direkt nach der Thüringen-Tour einen so gut wie neuen 200er Peugeot CityStar zugelegt. Jetzt bin ich also der letzte mit mickrigen 125 ccm und habe somit ein gewaltiges Leistungs-Manko. Die Lösung kann eigentlich nur in einer 300er Vespa liegen. Ich muß mich umsehen!

Vespa GTS125

Aber zurück zum Spaß: An diesem extrem heißen Tag setzte ich mich nur zum Spaß und in sommerlicher Bekleidung auf die Vespa und ziehe eine größere Runde durch den Vogelsberg und speziell hoch hinauf auf den Hohorodskopf.

Power Scooter

Mit dem 650er Burgman wären natürlich all meine Leistungsprobleme vergessen – aber solch einen Roller-Giganten möchte ich auf keinen Fall fahren.

Vespa GTS125

Natürlich gilt auch für meine Vespa die eherne Regel: „Keine Fahrt unter 50 Kilometern“. Weil ich aber wieder Spaß am Rollern habe, ist auch das heute kein Problem.

 

Veröffentlicht unter Vespa

Schön ist’s im Thüringer Wald

Aus terminlichen Gründen muß ein Roller-Urlaub in Österreich für 2018 leider gestrichen werden – wir Teilnehmer kommen einfach auf keinen gemeinsamen Nenner. So haben wir uns eine Alternative überlegt: 5 Tage durch den Thüringer Wald mit Rückfahrt über den Frankenwald. Die 5 Tage haben wir dann terminlich tatsächlich unter einen Hut bekommen und sind am 1. August gestartet.

Während der gesamten kleinen Reise haben wir mit Temperaturen deutlich über 30°C zu kämpfen – lediglich in den tieferen Tälern von Schwarza und Saale ist es erträglicher. Das hat natürlich das Fahren nicht immer zur wahren Freude gemacht, zumal ja auch 75% der Teilnehmer das 60ste Lebensjahr teils deutlich überschritten haben. Aber alle haben prima durchgehalten und viel Spaß auf der Tour. Einig sind sich die Teilnehmer auch mit der Ansage: Thüringen und Franken – wir kommen wieder.

 

Die Golden Oldies 2018

Ja, ich hab noch lange nicht genug von Nostalgie, Oldtimern und den guten alten Zeiten. Traditionell besuche ich die Golden Oldies in Krofdorf-Gleiberg ja am Sonntag Morgen, und so halte ich das auch 2018. Und weil das Festival in diesem Jahr mitten in einer Hitzeperiode statt findet, fahre ich deutlich früher los als sonst.

Im Prinzip passen natürlich all meine Fahrzeuge zum Motiv „Golden Oldies“, am besten aber die Vespa. Ausserdem fällt es damit leichter, mit sommerlicher Bekleidung unterwegs zu sein, und dazu kommt noch die Möglichkeit, einiges an der Vespa zu verstauen. Und das muss sein, denn ich werde ganz gewiss nicht in voller Montur unterwegs sein.

Golden Oldies 2018

Schön ist es, am frühen Morgen mit der Vespa durch die Rabenau zu fahren.

Golden Oldies 2018

Angekommen – und hier parke ich immer. Allerdings war ich bisher noch nie so früh am Ort des Geschehens. Überraschenderweise bekomme ich alles an überflüssiger Bekleidung an der Vespa verstaut, so dass ich leicht und locker los marschieren kann. Auf gehts.

Golden Oldies 2018

Wenn es hier schon voll und gedrängt aussehen mag: Das täuscht. Ich komme überall gut durch und es gibt (noch) kein Gedrängel.

Golden Oldies 2018

Auch so mancher Anwohner stellt seine Schätze einfach mit aus: Vespa, NSU Quick und Dnepr-Gespann.

Golden Oldies 2018

Hier gibts Lose zugunsten des Weißen Rings, aber das Gespann gehört nicht zu den Preisen. Hab trotzdem ein paar Lose gekauft.

Golden Oldies 2018

Immer dabei: Der Doppeldecker von der Oldtimer Markt.

Golden Oldies 2018

Noch ein regelmäßiger Teilnehmer: Das Marburger Polizei-Museum mit tollen Fahrzeugen.

Golden Oldies 2018

Die Badewanne, also der 17M, scheint neu dazu gekommen zu sein.

Golden Oldies 2018

Toller Fensterplatz! Wohl dem, der Haus oder Wohnung an der Mainstreet hat.

Golden Oldies 2018

Fantastischer Jaguar C-Type mit 12-Zylinder Motor.

Golden Oldies 2018

Die alte Thin Lizzy tuckert durchs Bild.

Golden Oldies 2018

Beeindruckender Luxus der dreißiger Jahre.

Golden Oldies 2018

Gigantisch, so ein 30er Jahre Cadilac.

Golden Oldies 2018

Besser geht nimmer: Heckflossen, Hawaihemd und Pettycoat.

Golden Oldies 2018

Ape als Espresso-Express.

Golden Oldies 2018

Garantiert länger als 7 m. Aber wie heißt es noch: Länge läuft.

Golden Oldies 2018

Endlich ist die Patina-Restaurierung auch bei den Freunden der US-cars angekommen.

Golden Oldies 2018

Sternenkreuzer.

Golden Oldies 2018

Besonders schmucker Auftritt.

Golden Oldies 2018

Very cozy! Englischer Bedford als Wohnmobil.

Golden Oldies 2018

Hier werden die gewagtesten Kleider anprobiert.

Golden Oldies 2018

Bei Rumble 59 gibt es alles für die Rockebilly-Szene.

Golden Oldies 2018

Allein die Mädels hinter der Theke sind sehenswert.

Golden Oldies 2018

Weil’s an der Mainstreet liegt auch ein Besuch beim KTM-Dealer. Und dabei erfahren, dass Werkstatt und Laden umgezogen sind.

Golden Oldies 2018

Auf der Händlermeile findest Du unglaubliche Dinge.

Golden Oldies 2018

Sogar einen 50er Jahre Kühlschrank – mit voller Funktion, aber ohne Garantie.

Golden Oldies 2018

Passende Frisuren für die Dame gibts vor Ort und in Echtzeit.

Golden Oldies 2018

Zufall oder passende Farbwahl?

Golden Oldies 2018

Wundervoller DeSoto.

Golden Oldies 2018

Kann man die passenden Hundchen zum Auftritt leasen?

Golden Oldies 2018

Unglaublich, wie winzig so ein Sprite ist!

Golden Oldies 2018

Und wieder tuckert der Lambretta durchs Bild.

Golden Oldies 2018

Eine schöne Phalanx alter MG: Keine MGA, keine MGB, keine MGF – hier überwiegen die TC.

Golden Oldies 2018

TC mit englischer Lady.

Golden Oldies 2018

Und hier gleich zwei in beige. Man beachte die Kennzeichen.

Golden Oldies 2018

Straßenkreuzer gab’s auch im Ostblock.

Golden Oldies 2018

Der lokale Händler für 50er Utensilien zeigt ein passendes Firmenfahrzeug.

Golden Oldies 2018

Tolle Life-Musik und die fünfs Damen sind eine Wucht – stimmlich und optisch. Klasse!

Golden Oldies 2018

DKW Hummel als Mokick, gab’s auch als Kleinkraftrad.

Golden Oldies 2018

Echte Cremeschnittchen.

Golden Oldies 2018

Wunderbares NSU-Duo mit Lux und Quickly.

Golden Oldies 2018

Es wird getanzt, was das Zeug hält.

Golden Oldies 2018

BMW 600, die große Isetta.

Golden Oldies 2018

Und noch einmal der unheimliche Lambretta-Flitzer.

Golden Oldies 2018

Inzwischen ist die Besucherzahl so groß geworden, dass Du quasi nur noch mitgeschoben wirst. Für mich ein Zeichen, den sympathischen Ort zu verlassen. Bin ja immerhin fast fünf Stunden durch die Hitze gelaufen.

Golden Oldies 2018

Auf dem Rückmarsch dann dieses hübsche Mini-Gespann. Es geht also.

Golden Oldies 2018

Leicht erschöpft erreiche ich meine Vespa und dann ist Schluß mit den Golden Oldies 2018. War aber schön wie immer.

Golden Oldies 2018

Auf dem Rückweg fahre ich am Umspannwerk vorbei und gelange an einer Stelle in Gießen, wo ich noch nie gewesen bin. So kann man auch seine nähere Heimat kennen lernen.

Schon wieder: Vorbereitungen

Diesmal gelten die Vorbereitungen einer kleinen Urlaubsfahrt der berüchtigten Viererbande: Die werden in der nächsten Wochen eine Rollerfahrt durch den Thüringer Wald und Franken unternehmen. Und weil ich die Vespa nun einige Zeit überhaupt nicht angerührt habe, wird es Zeit, mal alles zu checken und zu testen.

Öle, Reifendrücke, Schmierstellen sind schnell abgehakt. Aber da ist diese Cockpituhr, die seit einigen Monaten den Dienst versagt und wahrscheinlich eine neue Batterie benötigt. Weil ich aber so gar keine Lust auf Schraubereien an verbauten Rollern habe, fahre ich flugs nach Schotten zum Dirk, dem nächsten offiziellen Vespa-Händler.

Vespa GTS 125

Hier erfahre ich, dass Dirk kein Vespa-Händler mehr ist. Eine Batterie für die Uhr hat er auch nicht auf Lager, und so kann ich dieses Kapitel erst einmal auf Eis legen. Fahre ich eben mit einer provisorischen Fahrraduhr durch Thüringen.

Z900

Hier habe ich auch meine erste echte Begegnung mit der neuen Z900, und das gleich in zwei Farben.

Z900

Sehen beide nicht schlecht aus, die Orangene für meinen Geschmack etwas besser. Aber ich habe ja den dicken Motorrädern abgeschworen.

Vespa GTS 125

Runde 50 Kilometer kurve ich mit der Vespa um Schotten herum, aber der rechte Spaß stellt sich nicht ein: Es ist viel zu heiß!

Zu Hause recherchiere ich ein wenig und erfahre, dass die Cockpituhr eine LR43 (entspricht 386GP) Knopfzelle benötigt, also etwas total gängiges. Hab ich sogar hier liegen. Aber vorläufig bleibt die Uhr dunkel, vielleicht habe ich ja im Herbst mal Lust, den ganzen fiesen GFK-Kram abzuschrauben. Bei der Gelegenheit könnte ich dann Leitungen an den Batteriehalter löten und eine AA-Batterie irgendwo im Handschuhfach unterbringen. Oder eine 12V-Uhr besorgen und ans Bordnetz anschliessen. Mal sehen.

Veröffentlicht unter Vespa