Vespa in Imola

Hier mal wieder ein paar Worte und Bilder von Gerhard aus Graz, der von seinem letzten Imola-Besuch die schönsten Vespa-Fotos heraus gefiltert hat und sie hier zur Verfügung stellt:

——————————————————————————————————

Damit deine andere Liebe zu den Rollern aus meinem südlichen Nachbarland jetzt in der kalten Jahreszeit etwas angeregt  wird, habe ich aus den Fotos von meinen Besuchen in Imola (für die nächste Reise in diese wunderschöne Gegend freue ich mich schon)einige Fotos von Vespen rausgesucht. Nicht alle sind schön und gut erhalten. Eine alte Vespa, die in der Boxen-Straße gestanden ist, war so elegant und göttlich, dass ich vor ihr auf die Knie gegangen bin. Aber entweder war ich so fasziniert, dass ich vergessen habe, auf den Auslöser zu drücken oder ich habe das Foto einfach noch nicht gefunden. Jedenfalls sind die abgelichteten Roller nur ein Bruchteil jener, die angeboten worden sind. Da wären dir die Augen übergegangen. Aber ich habe mich damals beim Fotografieren eben mehr auf die Motorräder konzentriert.

So und nun zwei Grazien, bei denen ich auch sofort schwach werden könnte.

Wer sagt denn, dass es immer Lack sein muss. So ein Holzfunier macht sich auch sehr gut. Weniger elegant, derMilitary-Look, aber immerhin hat es von der Vespa auch eine Version für das französische Militär (Vespa 150 TAP mit Panzerabwehrrohr!) gegeben.

…und zum Abschluss noch drei mehrspurige Vespen. Manche Boote sind elegant und manche sind immerhin originell. Der Laderaum dieser sehr alten und sehr patinierten Ape ist beachtlich.   Imola ist etwas besonderes, Imola ist nicht nur ein gigantischer Markt sondern ist auch italienisches Lebensgefühl, man genießt jede Sekunde, wie im Paradies. Vielleicht konnten dir diese Bilder etwas von diesem Gefühl vermitteln.