Ich werd’s nicht los

….. das Schrauben an Rollern. Jetzt, wo die Cosa verschwunden sind, bleibt ja nur noch die GTS 125 übrig. Aber ehrlich: Viel besser als die Cosa ist auch eine Automatk Vespa nicht zu beschrauben.

Aber es hilft nix: Bei 15.000 km sollen Vario-Gewichte und Zahnriemen ersetzt werden. Die Kilometer hab ich beinahe erreicht und angesichts des Roller-Urlaubs in Österreich werde ich die Teile vorher tauschen. Dazu gründliche Luftfilterreinigung, Kerzenwechsel und was mir sonst noch so einfällt. Heute beginnt der Spaß!

Inspektion Vespa GTS 125

Der Roller steht auf der Bühne, die linke Verkleidung ist entfernt und auch den Antriebsdeckel habe ich schon demontiert. Ging eigentlich alles ganz easy. Auch das Lösen der zentralen Mutter der Antriebswelle ging mit einer russischen Gegenhaltemethode ganz gut.

Inspektion Vespa GTS 125

Hier an der Kurbelwelle wäre es mit Improvisation schlecht gewesen, aber zum Glück habe ich ja ein bisschen was an Spezialwerkzeug wie diesen Gegenhalter von Buzetti. Ging auch ganz ordentlich, auch wenn das Teil etwas schwächlich ist.

Inspektion Vespa GTS 125

Alles gelöst, die Kupplungsglocke ist frei …..

Inspektion Vespa GTS 125

….. und schon kann ich den Riemen abnehmen.

Inspektion Vespa GTS 125

Eigentlich hätte ich mir die Arbeit sparen können: Das sieht alles noch sehr gut aus. Aber wenn ich schon soweit bin, erneuere ich die Gewichte, die Gleitstücke und den Riemen. Liegt ja auch alles schon 6 Monate im Regal.

Inspektion Vespa GTS 125

Die Rampenscheibe ziert sich ein wenig und will nicht von der Kurbelwelle – aber mit Geduld und Gewackel klappts dann doch.

Inspektion Vespa GTS 125

Hab dann doch einen halben Tag für die Inspektion gebraucht – vor allem deswegen, weil alle Arbeiten Neuland für mich sind. Jetzt ist der Deckel wieder zu und ich muss nur noch auf die beiden Luftfilter warten. Die werden wohl nächste Woche kommen. Also Feierabend für heute.