Weg isser

……. mein hübscher MG Roadster in British Racin Green. Aber als Rentner sind zwei PKW und eine unbestimmte Anzahl Motorräder und Roller einfach nicht mehr drin. So bleiben mir zwei schöne Jahre in Erinnerung, dabei eine Zylinderkopfdichtung und jede Menge Fahrspaß.

Der MG geht heute nach Castrop-Rauxel in eine MG-Familie. Möge der neue Besitzer ebenso viel Vergnügen an dem kleinen Cabrio haben wie ich. By bye, MG.

 

MG Verkauf

Bilder vom 23.5.2015:

mg01

Insgesamt ordentlicher Zustand. Der Wagen wird allerdings mit den Felgen verkauft, wie sie im letzten Bild in der Anzeige im MG-Board montiert sind.

mg02

Heckscheibe aus Glas mit Heizung

mg03

Heckgepäckträger, rechtes Rücklicht mit Silikon abgedichtet, Ersatzteil dabei.

mg04

Haube und Kotflügel im falschen BRG, kleine Kratzer und Lackmacken auf der Haube.

mg05

Die Kratzer sind schlecht zu sehen.

mg06

Beige Sitze aus Kunstleder eingebaut, die originalen Stoffsitze sind verschlissen.

mg07

Innenraum

mg08

Innenraum

mg09

Innenraum

mg10

Scheinwerfer links neu, rechts OK

mg11

Klarglasblinker

mg12

Stoffdach ohne Beschädigung, könnte aber eine Reinigung vertragen

mg13 mg14

Hardtop, natürlich nicht montiert.

 

Kradlos

….. verläuft dieser Freitag, obgleich das Wetter durchaus eine nette Tour zugelassen hätte. Aber heute gehts nach dem Hundespaziergang mit dem MG in die Werkstatt. Hatte beim Abholen aus dem Winterquartier gemerkt, dass die Hydragasanlage doch ziemlich abgesunken war, was dazu führte, dass das Blech zur Abdeckung der Kühlleitungen deutliche Bodenberührung hatte. Das kann natürlich nicht so bleiben.

Leihhund Yello

Bei so einem Wetter macht der Spaziergang gleich doppelt so viel Spaß. Aber man beachte die fehlende Sonne: Wir sind exakt zum Zeitpunkt der partiellen Sonnenfinsternis unterwegs.

Leihhund Yello

Aber Sonne hin, Finsternis her: Gehorsamsübungen gehören bei uns zu jedem Spaziergang. Aber Respekt: Der Bursche vergisst nicht, was er mal gelernt hat.

Dann gehts nach Ilsdorf, wo ich bei Reinhard zunächst durch einen Schweißspiegel die Sonnenfinsternis richtig gezeigt bekomme.

Danach wird der MG vermessen und es zeigt sich, dass zum Standardmaß runde 3 cm Höhe fehlen. Daher tritt jetzt die selbst gebaute Hydagaspumpe auf den Plan und Reinhard pumpt den MG um 2 cm höher. Das muss reichen und ist ein vernünftiger Kompromiss zwischen Optik und Funktion.

Anschließend stellt Reinhard fest, dass meine Vorderreifen sich innen stärker abfahren – und das, obwohl ich doch im letzten Jahrt beim RR-Team die Spur hab einstellen lassen. Naja, jedenfalls zeigt eine Vergleichsmessung per Richtlatte, dass die Räder aus der Spur laufen. Mit ein  paar Messungen und wenigen Drehungen an den Spurstangen wird das in Ordnung gebracht. Respekt, man muß sich einfach zu helfen wissen.

MGF

Dann gehe ich auf eine 135 km lange Probefahrt, und alles läuft perfekt. Der MG läuft freihändig stur geradeaus, wobei das Lenkrad einwandfrei in der Mitte steht. Und die 2 cm Höherlegung sieht vielleicht ein bisschen unsportlicher aus, fährt sich aber prima. Und jetzt kann ich auch normale Bordsteine ohne häßliche Geräusche überfahren.

MGF

Der kleine MG ist also heute fast wie ein neues Auto, und macht auch entsprechend Spaß. Dennoch werde ich wohl oder übel mittelfristig darauf verzichten müssen: Als quasi Rentner ist es nicht möglich, 2 PKW, 2 Motorräder und 4 Roller zu fahren. Also: Wer sucht einen prima MGF mit leichter Patina?

 

Ab in den Winterschlaf

…. aber nicht für Motorräder und Roller! Die Winterpause gilt nur für den kleinen MG, der als einziger ein Saisonkennzeichen von März bis November hat. Etwas verspätet fahre ich den Roadster heute in sein Winterquartier und das ist dann für dieses Jahr die letzte Fahrt.

MGF

Noch einmal 40 Kilometer durch die spätherbstliche Landschaft, und dann verschwindet der MG in einer gut durchlüfteten Scheune. Bye bye bis zum 1. März, dann beginnt die neue Saison.

Alles weg

Jetzt ist es tatsächlich passiert: Ich hab die DR400 mitsamt allen Teilen abgegeben! Das war schwerer, als ich dachte und viel unangenehmer als der Verkauf meiner beiden W650. Aber das Gute ist: Ich weiss, die Suzi kommt in gute Hände. Arne ist ein extrem angenehmer Typ und wer den langen Weg von Sylt bis in den Vogelsberg wegen einer alten Enduro auf sich nimmt und wer seinen Hund Badegast nennt, also der kann kein übler Zeitgenosse sein.

Sportster 883

Den Morgen vertreibe ich mir, nachdem alle DR400-Teile in Kisten verstaut sind, mit leichten Tätigkeiten an der Sporty und Aufräumarbeiten in der Scheune.

Sportster 883

Auch das Nachbau-Schutzblech für die Sporty ist angekommen und sieht besser aus, als ich es erwartet hab. Das wird jetzt noch schön glänzend schwarz lackiert und dann wäre auch die Heckpartie wieder in Ordnung.

Suzuki DR400

Jetzt kommt Arne mit einem geliehenen Transporter, in dessen Bauch all meine DR400-Teile verschwinden – passt so gerade. Das hat so richtig Luft im Schuppen gegeben. Adieu, schöne DR, vielleicht kann ich dich mal auf Sylt besuchen. Kurz schaut auch Reinhard vorbei und berichtet, dass sein XL350-Paket bereits Gestern einen neuen Besitzer gefunden hat. Aber während Reinhard ja noch die 650 Honda als City-Hopper hat, muss ich für diesen Zweck jetzt einen Motorroller nehmen.